Small World Realities

oder: Das Leben der kleinen Leute

Gedanken zu den Small World Realities

Meine Bilder sind in den verschiedensten Größen und auf den unterschiedlichsten Medien zu erwerben. Hinter Acryl oder auf Alu-Dibond. Die entsprechenden Preise finden Sie in der Preisliste.

Aber auch Leinwand oder Kalender sind möglich, jeden Monat ein neues Abenteuer!
Schreiben Sie mich an! (richard.welde@sandfish.de oder per Kontaktformular)

Hier jetzt alle in den Räumlichkeiten der DEVK in Köln ausgestellten Bilder, bei der ich mich hier nochmals ausdrücklich bedanken möchte!
Sollten Sie Lust auf mehr haben, finden Sie hier eine weitere Auswahl.

Doch nun viel Spaß in den Small World Realities!

Acryl 80 x 60 cm:

Bahn verpasst!

Der Tag beginnt bescheiden!
Und gleich startet die große Besprechung…

Your License Please!

Eigentlich wollte unser Trucker Jerry nur ein Sandwich essen, aber die Highway Patrol schläft nie.
Oder: Wie man Russisch sprechenden LKW-Fahrern erklärt, dass sie auf dem Bild nicht zu erkennen sind!

Tank leer

So hatten sich die beiden den Samstagabend sicher nicht vorgestellt!

The Bum

Arg gebeutelt sitzt er da.
Und der Kopf brummt ganz schön…

Akte X

Von wegen Verschwörungstheorien! Unser Fotograf hat das Beweisfoto geschossen.
Allerdings wurde er anschließend auch entführt, nur seine Kamera blieb zurück…

UFO’s

Nach dem Absturz des Mutterschiffs retten sich die Überlebenden in ihren Beibooten.

Testflug

Es ist wie beim Autokauf.
Ohne Testfahrt läuft da ja auch nichts.

Teppich Service

Manche Werkstatt ist besser, als sie auf den ersten Blick scheint.
Die hier wollen aber wohl nur Gebrauchtteppiche verhökern.
Pech, wo er seit Tagen so ruckelig fliegt.

Abschied digital

Sind wir alle schon virtuell?

Phishing Mail

Man muss schon sehr aufpassen heutzutage.
Oft sieht es ganz harmlos aus.

Der Lektor

Ein eher kritischer Typ…

Avanti Don Camillo…

…Peppone wartet schon!

Peanuts Art Exhibition

Die Ausstellung des Künstlers Jakub Arachis, einer der bekanntesten Erdnussbildhauer unserer Zeit, ist wie immer gut besucht.
Sind viele Dinge, die wir tun vielleicht nur Peanuts?

Obstbau Traube GmbH & Co. KG

Weit verbreitet ist die Meinung, dass Rosinen das getrocknete Produkt der Weintrauben sind. Bei dem Spezialbetrieb Obstbau Traube GmbH & Co KG, unter Aufsicht des Chefs Herrn Traube persönlich, werden wir nun Zeuge, dass Weintrauben das aufgepumpte Endprodukt der vertrockneten Rosinen sind! 

Schnittlauch Lumberjacks

Unermüdlich fällen, sägen und schneiden die Schnittlauch Lumberjacks den Schnittlauchwald.
Auftraggeber: Großküchen, Kantinen, Hobbyköche. 

Echt oder Fälschung?

Produktpiraten bei der Arbeit.

Gravity – Graffiti

Klettern in Technicolor.

Durch die Wand

Hilde Obermoser ist immer noch die Beste.
Gestern erst hat sie den Bordstein vor ihrer Haustüre in sensationellen anderthalb Stunden durchklettert!

Auf geht’s!

Das Wetter ist gut, der Weg ruft.

Sonnenbad

Stundenlang, Tag für Tag, liegt sie da und wird brauner und brauner.
Genug Sonnentage sind ja mittlerweile garantiert…

Alu-Dibond 60 x 40 cm:

Signs from Space

Manche Sprayer sind wahre Lunatics!

Acryl / Alu-Dibond 40 x 40 cm:

Burn Out

Wer kennt diese Tage nicht?
Noch lange hin bis Feierabend!

Dust in the wind

Traum trifft Wirklichkeit.

Acryl / Alu-Dibond 40 x 30 cm:

Herkulesaufgabe

Wie lange wird es wohl dauern, bis er die Halle sauber hat?
…oder die Sinnlosigkeit so mancher Prozesse, denen wir im (Arbeits-)leben unterworfen sind.

Angleridylle

Früh morgens beißen sie am besten.
Die Angelleine zittert schon!

Der Lektor

Ein eher kritischer Typ…

Neulich am Insektenhotel

Viele Menschen außerhalb Islands glauben ja nicht an Elfen.
Hier werden sich die örtlichen Mitglieder des Insektenschutzvereins allerdings sehr wundern!

Elfe im Fliegenfänger

Nicht jeder Zeitgenosse nimmt Rücksicht auf die Kleinsten.
Auch heutzutage sind die Gefahren für Elfen nicht überall gebannt!

Acryl 30 x 30 cm:

Bubble Gum

Ein Missgeschick?
Oder der Versuch einer tristen und leblosen Welt zu entkommen?

Acryl / Alu-Dibond 30 x 20 cm:

Superbelly und der Autounfall

Der Antiheld. Ausgestattet mit Superkräften, aber deutlich neben dem Klischee des Superhelden, wie wir ihn kennen.
Ewig auf verlorenem Posten im Kampf gegen Unrecht, Gefahr und die Widrigkeiten des Lebens, gegen die auch seine Superkräfte nicht immer helfen.
Hier konnte er gerade noch Schlimmeres verhindern!

Superbelly und die Kastanie

Auch für Superhelden ist der Herbst gefährlich. Während Superbelly mit seiner normalen Reisegeschwindigkeit von 130km/h unterwegs war, kollidierte er mit einer fallenden Kastanie. Passiert ist ihm natürlich nichts, aber die Kastanie ist nicht mehr zu retten.

Superbelly und der Dinosaurier

Allerhand seltsame Dinge laufen einem Superhelden so über den Weg.
Ein Dinosaurier war aber auch für Superbelly neu.

Superbelly und die Mausefalle

Die vielleicht frustrierendsten Einsätze für einen Superhelden sind die Rettungen von Dummköpfen!
Immer wieder bringen sich die Leute in die absurdesten Situationen!

Toxinjäger I

 Sie sind immer auf der Suche nach Umweltverschmutzung und gefährlichen Stoffen.
Manchmal sind sie aber auch auf dem Holzweg.

Toxinjäger II

Über Langeweile können sich die Männer in ihren Schutzanzügen wahrlich nicht beklagen!
Ist dies nur wieder alter gammeliger Müll, oder steckt mehr dahinter?
Radioaktiv ist es jedenfalls nicht, Entwarnung!

Der Anhalter

Der glücklose Anhalter, allein und unbeachtet…
Wenn es erstmal dunkel ist, wird ihn keiner mehr mitnehmen.
Niemand nimmt im Dunkeln einen Anhalter mit!

Geschafft!

Es war ein langer steiniger Weg, doch die Jausenstation ist in Sicht.



Bitte auf Sterne klicken um zu Voten
[Votes: 2 Sterne: 5]

Richard Welde

Fotodesign, Sport

Beruflich als Konstrukteur im Maschinen- und Anlagenbau eingespannt, suche ich zum Ausgleich die Natur. Neben der Fotografie und dem Sport liebe ich einfach das „Draußensein“. Trailrunning, Wandern, Fahrradfahren, z. B. zur Arbeit. Ich liebe die Berge und das Meer und versuche, nachhaltig zu leben. Fotografisch beschäftige ich mich gerne mit einem Thema, auf das ich mich dann konzentriere.